Jahreshauptübung am 22.10.2016


Die diesjährige Jahreshauptübung fand im Bereich der Bergleshalle statt. An dieser Übung nahm auch das DRK, Ortsgruppe Stupferich teil.

Übungsannahme: Auf der Zufahrt zu Bergleshalle kam es zu einem Verkehrsunfall. Zwei PKWs sind in versetzter Frontalkollision aufeinander geprallt. Ein PKW brennt im Motorraum. Ein Fahrer ist eingeklemmt. Vom zweiten Fahrer ist bei der Alarmierung noch nichts bekannt.

Das LF 8/6 von Stupferich war ersteintreffendes Fahrzeug. Der Angriffstrupp übernahm nach der Menschenrettung (Fahrer) die Brandbekämpfung des Simulators und wurde vom Schlauchtrupp nach dem Ausrüsten mit Atemschutz unterstützt. Der Wassertrupp stellte die Wasserversorgung für das LF8/6 her und übernahm anschließend die Sicherung des Brandschutzes am Unfall-PKW.
Das TLF 8/18 der Abteilung diente als Einsatzreserve für einen realen Einsatz.
Der Angriffstrupp des TLF 8/18 übernahm die Menschenrettung am zweiten PKW und wurde vom Schlauchtrupp des LF 8/6 unterstützt. Der eingeklemmte Fahrer wurde noch im Fahrzeug von den Kameraden des DRK notärztlich versorgt und dann mit Einsatz der Rettungsschere aus seinem Fahrzeug befreit und dem DRK übergeben.

Nach der Rettung des Fahrers wurde vom Einsatzleiter die Übung beendet.

Zur Übung ist anzumerken, dass leider der Brandsimulator des von der Berufsfeuerwehr gestellten Fahrzeugs nicht funktionierte. Außerdem konnten wegen technischer Probleme die Sirenen in Stupferich nicht ausgelöst werden.
Positiv anzumerken ist die Zusammenstellung der Einsatzmannschaft. Der größte Teil der Mannschaft bestand aus jungen Kameradinnen und Kameraden, die zum ersten Mal bei einer öffentlichen Übung diese Einsatzannahme dargestellt haben. Sie haben ihre Sache gut gemacht.

Erfreulich war auch wieder die Anzahl der Zuschauer und auch der Kinder. Dies sollte auch zur Werbung für weitere Mitglieder für die Jugendfeuerwehr genutzt werden.

Bei der anschließenden Kritik im Gerätehaus konnte Kamerad Karl Zimmer von der Berufsfeuerwehr die Übung als gelungen erklären und lobte auch die Ausarbeitung und Planung der Übung. Sein Lob ging auch an die Kameradinnen und Kameraden des DRK Ortsgruppe Stupferich.
Abteilungskommandant Robert Lukaschwesky-Moran bedankte sich bei allen für die Teilnahme an der gelungenen Übung, auch bei den Zuschauern für ihr Interesse.

Nach dem obligatorischen Imbiss mit Getränken klang die Übung harmonisch aus.