Festbankett zum 75-jährigen Jubiläum
am 15. April 2011

Im Jahr 2011 kann die Feuerwehr Stupferich ihr 75jähriges Bestehen feiern. Viele Planungen waren und sind noch erforderlich, um dieses Fest gebührend zu feiern. Ein großes Programm zieht sich durch das ganz Jahr hindurch. Dass so ein Fest auch seinen besonderen Glanz erfährt, sind bestimmte Rituale erforderlich. Damit werden auch bestehende Traditionen fortgeführt und somit auch den jungen Generationen vorgelebt. Eines dieser Rituale ist die Einbeziehung hoher Persönlichkeiten des Ortes bzw. der Stadt.

Zu unserem Jubiläumsfest 75 Jahre Feuerwehr Stupferich übernahm Herr Oberbürgermeister Heinz Fenrich die Schirmherrschaft. Auch Ortsvorsteher Rolf Doll war sofort bereit, die Festpräsidentschaft zu übernehmen.

Zum Auftakt unserer Feierlichkeiten im Jubiläumsjahr hatten wir dann am 15. April zu einem Festbankett im Gemeindezentrum eingeladen. Neben Oberbürgermeister Heinz Fenrich als Schirmherr und Ortsvorsteher Rolf Doll konnte Abteilungskommandant Siegbert Becker neben Gästen aus dem Stadtrat von Karlsruhe auch viele Mitglieder des Ortschaftsrates von Stupferich begrüßen. Er konnte auch die Vertreterin und Vertreter der evangelischen und katholischen Kirche willkommen heißen. Zahlreiche Mitarbeiter der Branddirektion, des Stadtfeuerwehrverbandes, die anwesenden Abteilungskommandanten der Stadtfeuerwehren sowie die örtlichen Vereinsvertreter waren gekommen, um mit den Kameraden der Stupfericher Wehr diesen Geburtstag zu feiern.

Oberbürgermeister Heinz Fenrich ging in seiner Festansprache auf die Geschichte der Wehr ein. Bemerkenswert fand er, dass zur damaligen Zeit vier Anläufe erforderlich waren, die Wehr zu gründen. Mangelndes Geld der Gemeinde waren die Gründe dieser Anlaufschwierigkeiten. Bis dahin musste eine Pflichtfeuerwehr die auch in Stupferich vorkommenden Brände löschen. Er versprach, dass die Abteilung ihren Bestand sicher hat, solange sie in der Lage ist, die anstehenden Aufgaben personell und fachlich zu erledigen. Mit Blick auf die Jugend und auf die Leistungsfähigkeit der Aktiven ist es Fenrich nicht bange um den Fortbestand der Abteilung. Besonderes Lob sprach er der Abteilung für die Mitarbeit innerhalb der Feuerwehr Karlsruhe und die Übernahme von Führungspositionen im Stadtfeuerwehrverband aus. Als Gastgeschenk überreichte er ein Gemälde von Karlsruhe.

Ortsvorsteher Rolf Doll hob in seiner Rede die Mitwirkung der Feuerwehr im örtlichen Geschehen hervor, so z.B. beim Stellen des Maibaumes und auch mit der Ehrenwache beim Volkstrauertag. Er lobte auch, wie Oberbürgermeister Heinz Fenrich, die hervorragende Jugendarbeit der Abteilung unter dem Jugendwart Thomas Grimm. Mit dem derzeitigen Abteilungskommandanten schließt sich für Doll auch der Kreis, war doch der erste Kommandant Alois Becker der Großvater von Siegbert Becker. Mit einem Fahnenband beglückwünschte er seine Feuerwehr zum 75jährigen Jubiläum.

Der Vorsitzende des Stadtfeuerwehrverbandes Ulrich Volz hob in seinem Grußwort die Mitarbeit der Wehr im Verband hervor und erwähnte dabei besonders die Baumpflanzaktionen und die Einrichtung der Gottesdienste zu Ehren des Heiligen Florian.
Mit der Überreichung des Ehrentellers für die Abteilung schloss er sein Grußwort.

Im Namen der Stupfericher Vereine und Institutionen beglückwünschte der Vorsitzende SG Stupferich Alfons Gartner die Stupfericher Feuerwehr zu ihrem Jubiläum und bedankte sich ebenfalls für die gute Zusammenarbeit innerhalb der Vereine. Das Geburtstagsgeschenk der Vereine und Institutionen sah er als Baustein für die längst erforderliche Erweiterung des Gerätehauses an.

Oberbürgermeister Heinz Fenrich konnte den Kameraden Achim Maresch für 25jährige aktive Mitgliedschaft mit dem Ehrenkreuz in Silber des Landesfeuerwehrverbandes Baden-Württemberg auszeichnen. Der stellvertretende Feuerwehrkommandant Günter Bechtold ernannte Simon Brombacher zum Feuerwehrmann und Robert Lukaschewsky zum Löschmeister. Achim Maresch erhielt als interne Ehrung der Abteilung die Ehrennadel in Silber für 25jährige Mitgliedschaft. Die ehemalige Ortsvorsteherin Hanne Langer wurde für ihre Treue und Mitarbeit als langjährige Kassenprüferin mit einem Blumenstrauß geehrt. Ehrenabteilungskommandant Josef Katz erhielt für seine Zeit als Altersobmann und Kassenprüfer ein Weinpräsent überreicht. Der ehemalige Abteilungskommandant Ludwig Kast wurde auf Grund seiner Verdienste um die Abteilung mit einer Urkunde und mit einem Präsent zum Ehrenmitglied der Abteilung ernannt.

Zum Jubiläumsjahr hatte sich der Festausschuss das Ziel gesetzt, beim Festbankett eine Festschrift herauszugeben. Als Überraschung konnte Kast die beiden ersten Exemplare dieser Festschrift an Oberbürgermeister Heinz Fenrich und Ortsvorsteher Rolf Doll überreichen. Das mit viel Arbeit verbundene Werk mit über 100 Seiten wurde von den Kameraden Ludwig Kunz, Herbert Schickle und Ludwig Kast zusammengestellt.

Die Feier wurde musikalisch hervorragend von einem Trompetenquartett des Badischen Konservatoriums umrahmt. Sie endete mit dem Badnerlied, das von allen Gästen aus voller Brust mitgesungen wurde. Abteilungskommandant Becker bedankte sich bei den Anwesenden für ihre Teilnahme und den Geschenken an diesem Abend. Mit einem kalt-warmen Buffet und vielen Gesprächen in fröhlicher Runde endete die Feier.

Die Verantwortlichen waren sich einig, dass das Festbankett einer der Höhepunkte des Jubiläumsjahres sein wird.

Zum Fotoalbum