Fahrzeuge


Unsere Fahrzeuge seit dem 9.1.2010




Unsere Fahrzeuge vom 31.5.2008 bis zum 9.1.2010




Unsere Fahrzeuge vom 23.11.2002 bis zum 31.5.2008


Unser Fahrzeugpark besteht aus einem LF 8/6, einem TLF 8/18 und einem MTW. Nach der Ausmusterung des LF 16 TS vom Katastrophenschutz besitzen wir nur noch ein Löschgrup-penfahrzeug sowie ein Truppfahrzeug mit drei Plätzen. Also insgesamt elf Plätze. Mit dem MTW kann zusätzliches Personal erforderlichenfalls zur Einsatzstelle gefahren werden. Unser Fahrzeugbestand entspricht jetzt dem in den 90er Jahren beschlossenen Fahrzeugkonzept für die Freiwillige Feuerwehr Karlsruhe für einige der 16 Abteilungen..



Die Fahrzeuge im Einzelnen:


Unser LF 8/6

Baujahr 2002
Besatzung 1/8
Fahrgestell MAN
Aufbau H + E Feuerwehrfahrzeuge Karlsruhe
Ausstattung 600l Wassertank, Schnellangriffseinrichtung Kombi-Hilfeleistungssatz Druckbelüftungsgerät Stihl Motorsäge 044
Einsatztaktische Verwendung Erstausrückendes Fahrzeug zu Brandbekämpfung
und Hilfeleistung



Das LF 8/6 ist ein Allroundfahrzeug für Ersteinsätze bei Bränden und kleineren Hilfeleistungen. Die festeingebaute Feuerlöschkreiselpumpe hat eine Nennleistung von 800l Wasser/min bei 8 bar Druck. Die mitgeführte Wassermenge von 600l kann mit der vorhandenen Schnellangriffseinrichtung mit 50 m Länge für den schnellen Angriff verwendet werden. Im Mannschaftsraum sind für den Angriffstrupp zwei Atemschutzgeräte installiert, die bereits während der Einsatzfahrt angelegt werden können. Bei Bränden in Gebäuden steht eine Druckbelüftungsgerät zur Verfügung mit dem z.B. das Treppenhaus weitgehend rauchfrei gehalten und somit als Flucht- und Einsatzweg genutzt werden kann. Bei größeren Gebäuden oder Tiefgaragen kommt dieses Gerät aber sehr schnell an seine Leistungsgrenze.

Für Einsätze bei Verkehrsunfällen wird ein sogenanntes Kombigerät mitgeführt. Diese Gerät vereint Spreizer und Schere in einem Gerät. Der Antrieb erfolgt durch ein motorgetriebenes Hydraulikaggregat, welches von einer Person zur Einsatzstelle gebracht werden kann und somit flexibel einsetzbar ist.

Für Hochwassereinsätze ist eine Wackerpumpe an Bord, die zum Auspumpen von Wasser aus Kellern und Gruben eingesetzt werden kann. Das Besondere an dieser Pumpe ist die Unempfindlichkeit gegenüber Schmutzteilen bis zu 25mm Größe. Für den ersten Saugvorgang muß die Pumpe und Saugleitung mit Wasser gefüllt werden, was aber bei einem Hochwassereinsatz kein Problem sein dürfte (kleiner Scherz.)



Unser TLF 8/18

Baujahr 1984
Besatzung 1/2
Fahrgestell Unimog
Aufbau Metz
Ausstattung 1800 l Tank, Schnellangriffseinrichtung, allgemeine Geräte zum Löschen und Retten, Motorsäge Stihl 036
Einsatztaktische Verwendung Brandbekämpfung mit wenigen Kräften, bei Einsätzen im Aussenbereich Wasserförderung per Achse möglich

Tanklöschfahrzeuge haben ihren besonderen einsatztaktischen Wert durch den mitgeführten Wasservorrat von in unserem Falle 1800 l Wasser und die eingebaute Schnellangriffseinrichtung. Die Besonderheit unseres TLF 8/18 ist der Aufbau auf einem geländegängigen Unimog-Fahrgestell U 1300 L mit Allradantrieb. Hiermit können auch schwerzugängliche Einsatzstellen wie Waldgebiete und landwirtschaftliche Flächen erreicht werden. Dies ist in unserem Ausrückegebiet, das noch stark landwirtschaftlich geprägt ist, von Vorteil. Bei Einsätzen mit Wasserförderung über lange Wegstrecken werden im Bedarfsfall mehrere Fahrzeuge dieses Typs nachalarmiert. Die eingebaute Feuerlöschpumpe fördert 800 l Wasser/Min bei 8 bar. Die Besatzung besteht aus einem Maschinisten sowie einem Trupp.


Unser MTW

Baujahr 2008
Besatzung 1/8
Hersteller und Typ Mercedes-Benz Sprinter 311 CDI
Leistung 80 KW bei 3800 U/min
Ausstattung Sondersignaleinrichtung, 4m Funkgerät, Feuerlöscher, 2 Warnlampen, Handlampe mit Ex- Ausführung, Abschleppschlaufe
Einsatztaktische Verwendung Transport von nachrückenden Kräften zur Unterstützung bei größeren Einsätzen, Transport von nachgeforderten Einsatzmitteln
Sonstige Verwendung Für Fahrten im Zusammenhang mit kameradschaftlichem Hindergrund für Aktivität, Jugend und Alterskameraden, Fahrten in Verbindung mit Aktivitäten des Stadtfeuerwehrverbandes

Die MTW der Freiwilligen Feuerwehr Karlsruhe wurden im Zuge des Fahrzeugkonzeptes aus den neunziger Jahren für die Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr beschafft. Die MTW´s sollen in einigen Abteilungen die Katastrophen- Schutzfahrzeuge des Bundes ersetzen. Das Fahrzeug hat einen langen Radstand um genügend Zuladefläche für den einzelnen Fahrten zu gewährleisten. Bei Einsätzen, wie zum Beispiel bei Hochwasser oder Sturmschäden, kann es als selbständiges Einsatzfahrzeug Verwendung finden. Für die Ausbildung der Jugendfeuerwehr ist es wegen fehlender Beladung von feuerwehrtechnischem Gerät nicht geeignet.


Unser ehemaliges LF 16 TS

Baujahr 1983
Besatzung 1/8
Fahrgestell Mercedes-Benz
Aufbau Lentner
Ausstattung Vorbaupumpe 1600l/min, Tragkraftspritze 1600l/min, Dreiteilige Schiebeleiter, 600m B-Schlauchleitung
Einsatztaktische Verwendung Als Katastrohenschutzfahrzeug zur Wasserförderung über lange Wegstrecken konzipiert

Dieses Fahrzeug wurde 1984 bei uns in Dienst gestellt. Der eingebaute Allradantrieb macht dieses Fahrzeug geländegängig und somit bei Einsätzen im Außenbereich flexibel einsetzbar. Durch sein zulässiges Gesamtgewicht ist für den Maschinisten der Führerschein Klasse II oder C erforderlich. Die Neuordnung des Katastrophenschutzes im Verteidigungsfall durch das Bundesinnenministeriums im Jahr 1995 ergab, daß einige LF 16-TS der Kommune überstellt wurden. Diese Fahrzeuge sollen nach dem neuen Fahrzeugkonzept der Feuerwehr Karlsruhe durch MTW´s ersetzt werden. Hierunter fällt auch unser Fahrzeug. In der Alarm- und Ausrückeordnung der Feuerwehr Karlsruhe ist das LF 16-TS nur in wenigen Einsatzstichworten aufgeführt. Bei Unwettereinsätzen wird selbstverständlich auch dieses Fahrzeug in Einsatz gebracht.

Leider mussten wir dieses Fahrzeug am 09.01.2010 abgeben.