Jahreshauptversammlung 19.01.2018


Bei der Jahreshauptversammlung der Abteilung Stupferich am 19.01.2018 konnte Abteilungskommandant Robert Lukaschewsky-Moran im Unterrichtsraum des Feuerwehr-gerätehauses von der Branddirektion Andreas Telpl begrüßen. Neben Ortsvorsteher Alfons Gartner konnte er auch den ehemaligen Ortsvorsteher Rolf Doll willkommen heißen. Ein kameradschaftlicher Gruß ging an den stellvertretenden Vorsitzenden des Stadtfeuerwehrverbandes Helmut Gerber und den stellvertretenden Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Matthias Hochmuth. Ebenso begrüßte er anwesende Mitglieder des Ortschaftsrates sowie die Ehrenmitglieder, die aktiven und fördernden Mitglieder und ein Mitglied der Jugendfeuerwehr.

Bei der Totenehrung gedachte er an die verstorbenen Mitglieder der Altersabteilung Anton Bastian und Theo Katz. Kamerad Bastian war über 60 Jahre Mitglied bei unserer Wehr, einige Jahre Mitglied im Abteilungsausschuss, als langjähriger Gerätewart konnte er seine handwerklichen Fähigkeiten bei der Feuerwehr einsetzen.
Kamerad Katz war ebenfalls einige Jahre im Ausschuss der Feuerwehr Stupferich, danach war er einige Jahre als Kassenprüfer tätig. Bei den jährlichen Altpapiersammlungen unterstützte er die Jugendfeuerwehr als Helfer und Fahrer mit seinem Traktor und Wagen. Er war fast 70 Jahre Mitglied in der Wehr. Beide Kameraden wurden mit der Fahnenabordnung und den Mitgliedern der Feuerwehr auf ihrem letzten Weg begleitet.

Die Wehr verfügt derzeit über 34 aktive Mitglieder, 3 Kameraden schieden wegen Wegzug aus der Wehr aus und zwei Kameraden konnten aufgenommen werden. 23 Fördermitglieder unterstützen die Abteilung. Als Ehrenmitglieder und Alterskameraden sind fünf Kameraden sowie ein Ehrenmitglied aus der örtlichen Politik Teil der Wehr, eingeschlossen natürlich auch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr.

Kamerad Lukaschewsky-Moran berichtete über 26 Einsätze im Jahr 2016. Die Kameraden der Wehr besuchten verschiedene Seminare und Lehrgänge, ebenso die Sitzungen des Verbandes und der Feuerwehrsitzungen in Karlsruhe.
Es fanden bei uns wieder zwei Motorsägenlehrgänge statt, der Marathon wurde unterstützt, die Teilnahme am Schwimmwettkampf und am Indiaka-Turnier waren selbstverständlich.

Der stellvertretende Jugendwart Felix Becker gab die Mitgliederzahlen der Jugendfeuerwehr mit 17 an. Weiterhin berichtete diese über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr und dabei insbesondere über die jährliche Christbaumsammlung und die Sammlung des Altpapiers. Die beiden Sammlungen waren auch aus finanzieller Sicht positiv. Die Teilnahme am Ferienprogramm der örtlichen Vereine ist schon Tradition, ebenso die Teilnahme am Indiakaturnier (5. Platz) und am Schwimmwettkampf des Verbandes (2. Platz). Zur Zeit gibt es neun Ausbilder für die Jugendfeuerwehr.

Altersobmann Ludwig Kast berichtete über die Aktivitäten der Alterskameraden besonders bei den Veranstaltungen der Karlsruher Alterskameraden. Die Mitgliedszahlen sanken durch die beiden Sterbefälle auf jetzt fünf Mitglieder.

Schriftführer Achim Dressner berichtete über die Einsätze und ließ die Vorgänge im vergangenen Jahr noch einmal Revue passieren.

Kassenwart Siegmund Dietz trug seine Bilanz der Abteilungskasse im abgelaufenen Jahr vor. Die Jahresbilanz verzeichnete ein Plus in der Kasse.

Kassenprüfer Ludwig Kunz und Harry Meier hatten die Kasse geprüft. Harry Meier konnte dem Kassenwart eine einwandfreie Kassenführung bestätigen. Bei der anschließenden Entlastung gab es keine Gegenstimme.

Bei Punkt Wahl eines Kassenprüfers wurde Harry Meier in seinem Amt für zwei weitere Jahre einstimmig bestätigt.
Zu Delegierten bei der Versammlung des Stadtfeuerwehrverbandes wurden Oliver Doll und Daniel Daum einstimmig gewählt. Kamerad Raupp verzichtete auch aus terminlichen Gründen auf eine Wiederwahl.

Kamerad Telpl konnte als Vertreter des Kommandanten der Feuerwehr Karlsruhe Kamerad Daniel Daum vom Feuerwehranwärter zum Feuerwehrmann befördern. Kamerad Marian Schreieck wurde vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Für 15-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr Karlsruhe konnte er Oliver Doll und Ruven Ratajczak mit der silbernen Ehrennadel der Feuerwehr Karlsruhe ehren. Kamerad Doll ist seit 3 Jahren stellvertretender Abteilungskommandant und seit 2007 im Abteilungsausschuss. Kamerad Rataczak war 1 Jahr Jugendwart und davor 1 Jahr Stellvertreter.
Kamerad Thomas Walschburger konnte aus gesundheitlichen Gründen seine Ehrung für 30 Jahre Mitgliedschaft nicht persönlich in Empfang nehmen.

Bei den internen Ehrungen wurde Kamerad Lukaschewsky-Moran für 25-jährige Mitgliedschaft mit silbernen Ehrennadel der Abteilung und einer Ehrenurkunde geehrt. Er ist seit 3 Jahren Abteilungskommandant, war vorher 1 Jahr Stellvertreter und 8 Jahre Schriftführer. und seit 2007 Mitglied im Abteilungsausschuss.

Der verstorbene Alterskamerad Theo Katz verstarb einige Tage vor seiner 70-jährigen Mitgliedschaft bei der Wehr. Leider konnte er dieses Jubiläum nicht mehr erleben. Er wurde posthum für 70-jährige Mitgliedschaft geehrt. Die Ehrenurkunde wird vom Abteilungs-kommandanten seiner Schwester überreicht.

Kamerad Andreas Telpl bedankte sich im Namen des Kommandanten der Feuerwehr Karlsruhe Florian Geldner bei der Abteilung für die gute Zusammenarbeit mit der Branddirektion. Er berichtete auch die Schwierigkeiten bei der Beschaffung der TLF 3000. Insgesamt sollen jetzt 5 dieser Fahrzeuge für die Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehren in Dienst gestellt werden, davon eines für Stupferich. Er stellte in Aussicht, dass das neue Fahrzeug bis Weihnachten ausgeliefert werden könnte. Dem Wunsch der Abteilung nach dem Kauf unseres alten TLF 8/18 auf Unimog-Basis durch die Abteilung stellte er wegen großer Nachfrage nach diesen Fahrzeugen und dadurch bedingte hohe Kosten keine großen Aussichten aus.

Der stellvertretende Verbandsvorsitzende Helmut Gerber bedankte sich bei den Mitgliedern der Wehr für die Unterstützung des Verbandes bei verschiedenen Veranstaltungen wie Marathon, Offerta usw. Er berichtete über die verschiedenen Aktivitäten des Verbandes und hob deren Wichtigkeit hervor. Kamerad Gerber berichtete auch über die in Verhandlung stehenden Aufwandsentschädigungen für die aktiven Mitglieder und erhofft sich eine gute Entscheidung zu diesem Thema. Er wünschte der Abteilung Stupferich weiterhin viel Erfolg und hofft auch im Jahr 2018 auf Unterstützung des Verbandes.

Der Stellvertretende Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Matthias Hochmuth stellte sich der Abteilung vor. Er sieht sich als Mittler zwischen den Abteilungen und der Branddirektion. Als Mitglied in den Ausschüssen Bekleidung und Fahrzeugen ist er früh in die Entscheidungen eingebunden. Beide Sprecher bieten der Abteilung bei schwierigen Dingen ihre Unterstützung an.

Ortsvorsteher Alfons Gartner überbrachte die Grüße des Ortschaftsrates und lobte den Einsatz der Wehr für den Schutz der Bevölkerung sowie auch die Bereitschaft, am Ortsgeschehen aktiv teilzunehmen. Er wünschte den geehrten und beförderten Kameraden weiterhin gutes Engagement in der Abteilung und sieht diese Ehrungen und Beförderungen als Ansporn für die anderen Kameraden. Der Wehr sagte er mit der Ortsverwaltung wieder seine Unterstützung zu und er freue sich auf eine gute Zusammenarbeit im Jahr 2018 mit der Wehrführung.

Mit dem Wahlspruch der Feuerwehr beendete Abteilungskommandant Robert Lukaschewsky-Moran die Versammlung und wünschte den Anwesenden noch einen angenehmen Aufenthalt bei der Feuerwehr und leitete so zum gemütlichen Teil über.