• header1
  • header2
  • header3
  • header4

Geschichte

Die Anfänge (1808-1936)

Bereits im 19. Jahrhundert wurde in Stupferich eine sogennante Pflichtfeuerwehr eingeführt. In ihr waren alle männlichen Einwohner ab dem 20. Lebensjahr zum Beitritt verpflichtet. Eine heute noch vorhandene Fahne aus dem Jahr 1808 gibt davon Zeugnis. Verschiedene Löschgeräte, darunter eine vierrädrige Feuerwehrspritze, wurden angeschafft. Diese Fahrspritze war auch beim großen Theaterbrand 1847 in Karlsruhe mit eingesetzt.

Die ersten Gründungsversuche einer Freiwilligen Feuerwehr in den Jahren 1923 bis 1933 scheiterten am fehlenden Geld der Gemeinde. Der vierte Versuch, am 23. April 1936, erbrachte die offizielle Gründung. Der damalige Bürgermeister Alois Becker wurde erster Wehrführer und stand 51 Kameraden der Gründungsmannschaft vor. Unter seiner Regie errang die Wehr durch ihre Schlagkraft großes Ansehen in der näheren und weiteren Umgebung. Dies konnte bei vielen Übungen unter Beweis gestellt werden.

Kriegsjahre & Neuaufbau (1936-1970)

Da viele Kameraden in den Kriegsjahren zur Wehrmacht eingezogen waren, wurde während des Krieges eine Frauenmannschaft gebildet, die auch bei Einsätzen bis nach Mannheim ihren „Mann“ stand. Bis zum Ende des Krieges waren 19 Kameraden unserer Wehr gefallen. Nach dem Krieg gelang es Bürgermeister Josef Doll 1948 eine neue Mannschaft zu gründen, welche größtenteils aus ehemaligen Kameraden bestand. Anton Doll wurde zum Kommandanten gewählt. Bereits im Jahr 1954 konnte unser erstes Löschfahrzeug LF 8 Marke Hanomag in Dienst gestellt werden. Unter der Leitung des Kommandant Kurt Bergemann erhielt die Wehr ihr zweites Fahrzeug, ein TSF Ford Transit.

Gemeindereform (1970-1990)

Im Zuge der Gemeindereform wurde die Gemeinde Stupferich am 01.01.1972 in die Stadt Karlsruhe eingegliedert. Unsere Wehr heißt seit diesem Zeitpunkt „Freiwillige Feuerwehr Karlsruhe – Abteilung Stupferich“. Im Jahr 1972 wurde unsere Jugendfeuerwehr gegründet, erster Jugendwart war Ludwig Kast, Stellvertreter Johannes Bergemann. Unter Kommandant Josef Katz wurde 1978 unser damaliges Feuerwehrhaus erbaut. Ebenso erhielten wir ein neues LF 8 Marke DB. 1985 konnte die Wehr unter Kommandant Ludwig Kast ein TLF 8/18 auf Unimog-Basis in Empfang nehmen.

Die 1990er Jahre (1990-2000)

Am 20.11.1991 reiste auf Betreiben des Abteilungskommandanten eine Abordnung unserer Wehr nach Polen. Wir besuchten dort die Gemeinde Pokoj im Bezirk Oppeln, im ehemaligen Oberschlesien. Diese Gemeinde wurde im Jahr 1748 nach dem Vorbild von Karlsruhe gebaut, mit Schloß und fächerförmig angeordneten Straßen. Seit diesem Besuch gab es einige Begegnungen zwischen unseren Wehren.

1996 wurde von uns eine Fahne beschafft und beim 60-jährigen Bestehen unserer Wehr von Pfarrer Michael Vollmert eingeweiht. Unserer Pfarrkirche übergaben wir 1997 eine barocke Statue des heiligen Florian, als Dank für die Weihe der Fahne und die bisher feierlich gestalteten Gottesdienste zu Ehren des Heiligen Florians. Im gleichen Jahr wurde auch das 25jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr gefeiert.

1998 konnten wir unser erstes Löschfahrzeug, den Hanomag Baujahr 1954, aus dem Besitz unseres Ehrenmitglieds Ignaz Vogel wieder in Empfang nehmen. Bei der Jahreshauptversammlung 1999 wurde die Unterabteilung „Fördernde Mitglieder“ ins Leben gerufen. Mit dieser Einrichtung ist es möglich, passives Mitglied der Abteilung Stupferich zu werden. Nach den Erfahrungen des Orkans Lothar und den neuen Hilfsfristen bei z.B. Wohnungsbränden wurde 2002 die Alarm- und Ausrückeordnung dahingehend geändert, dass zu bestimmten Einsatzstichworten mehrere Abteilungen zu einem Einsatz gerufen werden. Dies betrifft vor allem Einsätze, die während der normalen Arbeitszeit anfallen. Seitdem rücken wir bei verschiedenen Einsatzstichworten gemeinsam mit den Abteilungen Wettersbach und/oder Hohenwettersbach aus.

Die 2000er (2000-2010)

Am 23. November 2002 konnten wir unser neues LF 8/6 in Empfang nehmen. Dieses Fahrzeug ersetzte das LF 8, das seit 1978 bei uns im Dienst war. Im Jahr 2003 wurde durch die angespannte finanzielle Lage der Stadt auch Einsparmöglichkeiten durch Zusammenlegung einzelner Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehren untersucht. Eine dafür eingesetzte Kommision schlug eine Zusammenlegung der Abteilung Stupferich mit der Abteilung Wettersbach in einem neu zu bauenden Gerätehaus in Palmbach vor. Mit viel Engagement innerhalb der Abteilung und großer Unterstützung durch den Ortschaftsrat und insbesondere Ortsvorsteher Rolf Doll, konnte das drohende Aus der eigenständigen Feuerwehr Stupferich verhindert werden. Oberbürgermeister Heinz Fenrich brachte mit dem Schreiben vom 03. März 2004 zum Ausdruck, dass alle Bestrebungen dahingehend nicht weiter zu verfolgen sind.

Im Jahr 2006 konnten wir unser 70-jähriges Bestehen feiern. Mit einem Gottesdienst zu Ehren des Heiligen Florian begannen wir die Feierlichkeiten. Im Anschluss an den Gottesdienst legten wir am Ehrenmal des Friedhofs Stupferich zum Gedenken der Verstorbenen unserer Wehr einen Kranz nieder. Am 14. September begingen wir einen Ehrenabend zu unserem Jubiläum im Gemeindezentrum mit vielen Gästen aus Politik, Kirchenvertretern, Feuerwehr und Vereinsvertretern. Neben den Festreden wurde auch mit einer eindrucksvollen Videoschau unsere Geschichte dargestellt. Unter Mitwirkung des Musikvereins fand der Abend seinen gelungenen Abschluss.

Am 02.05.2007 erhielten wir als Platzhalter einen MTW Typ VW Bus. Dieses Fahrzeug wurde von einer anderen Abteilung ausgemustert und hatte bereits über 100.000 km auf dem Buckel. Es konnte nun von unserer Abteilung genutzt werden. Die Jugendfeuerwehr nahm ihn gleich in Beschlag und nannte ihn bald liebevoll „Willi“. Am 31. Mai 2008 wurden 5 Mannschaftstransportwagen der Marke Mercedes-Benz der Freiwilligen Feuerwehr übergeben. Eines dieser Fahrzeuge wurde der Abteilung Stupferich überreicht. Mit diesem MTW war ein Teil des Fahrzeugkonzeptes erfüllt. Dieses Fahrzeug ersetzte unseren alten MTW Typ VW Bus. Am 15. Juni 2008 besuchten wir wieder unsere Partnerwehr in Pokój. Die Kameraden hatten uns zu ihrem 100-jährigen Jubiläum eingeladen - mit 10 Teilnehmern und unserem neu erhaltenen Transportfahrzeug folgten wir gerne dieser Einladung.

Im Zuge des Fahrzeugkonzeptes war festgelegt worden, dass einige der vom Bund beschafften LF 16 TS, nach dem Rückzug des Bundes von der Übernahme der Unterhaltungskosten, zurückgegeben werden mussten. Leider war unter diesen Fahrzeugen auch unseres mit dabei, sodass wir es am 09. Januar 2010 abgeben mussten.

75jähriges Jubiläum (2011)

Im Rahmen einer Sitzung des Abteilungsausschusses und nach Absprache mit den Mitgliedern der Wehr wurde festgelegt, dass im Jahr 2011 das 75-jährige Jubiläum der Feuerwehr Stupferich gebührend gefeiert werden sollte. Zum Auftakt unserer Feierlichkeiten im Jubiläumsjahr hatten wir am 15. April zu einem Festbankett im Gemeindezentrum eingeladen. Neben Oberbürgermeister Heinz Fenrich als Schirmherr und Ortsvorsteher Rolf Doll als Festpräsident konnte Abteilungskommandant Siegbert Becker neben Gästen aus dem Stadtrat von Karlsruhe auch viele Mitglieder des Ortschaftsrates von Stupferich und weitere Gäste begrüßen. Im Rahmen unseres Jubiläums fand dann am 14. Mai 2011 beim Ehrenmal auf dem Friedhof die Totenehrung, gemeinsam mit dem Jubiläum des Gesangvereins, statt. Der gemeinsame Floriansgottesdienst 2011 des Verbandes in Stupferich stand unter dem Zeichen unseres 75-jährigen Jubiläums. Über 120 Kameraden der Feuerwehr Karlsruhe nahmen daran teil. Das Jubiläumsfest wurde am 23 .und 24.Juli in der Bergleshalle gefeiert. Zu diesem Fest war auch eine Abordnung unserer befreundeten Wehr aus Pokòj gekommen. Am 08.10.2011 fand dann als Abschluss der Feierlichkeiten die Jubiläumsübung auf dem Gelände der Firma Weiler statt. Mitwirkende waren neben dem DRK Stupferich auch die anderen Abteilungen der Bergdörfer. Die Übung nahm einen guten Verlauf, die Akteure wurde vom anwesenden Kameraden der Branddirektion für ihren Einsatz gelobt.

Der Festausschuss hatte zu Beginn des Festes beschlossen, einen Teil des Erlöses gemeinnützigen Institutionen zu spenden. So wurde an die Feuerwehrstiftung Gustav Binder 750 Euro überwiesen und an den Kindergarten Stupferich, das Jugendrotkreuz, den Förderverein Grundschule Stupferich und an die Jugendwerkstatt Stupferich je 300 Euro übergeben.

Jugendfeuerwehr & Erweiterungen (2012-heute)

Die Abteilung konnte im Jahr 2012 das 40-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Stupferich feiern. Mit einer kleinen Feierstunde im Gemeindezentrum wurde dieses Jubiläum gefeiert.

Im Jahr 2013 wurden vom Gemeinderat der Stadt nach langen Bemühungen der Abteilung und des Ortschaftsrates Mittel in den Doppelhaushalt 2013/2014 für die Erweiterung des Gerätehauses eingestellt. Es fehlten bei uns der Umkleideraum für Frauen, Dusche für Frauen und ein Jugendraum sowie Garderoben für die Jugendfeuerwehr. Die Planungen waren bereits erstellt, mussten aber mehrfach wieder geändert werden. Im September 2013 wurde dann mit der Ausräumung des Gerätehauses begonnen. Im Januar 2014 wurde mit den Arbeiten für den Umbau des Gerätehauses begonnen. Die Einweihung erfolgte am 25. April 2015 mit einem feierlichen Festakt. Am 26. April zeigten wir dann mit einem Tag der offenen Tür der Bevölkerung und den auswärtigen Gästen unser "neues" Haus.

Zur 300 Jahrfeier der Stadt Karlsruhe hatte der Stadtfeuerwehrverband sämtliche Partnerwehren der Abteilungen eingeladen. Unsere Partnerwehr aus Pokòj war vom 19.-22.6.2015 bei uns zu Gast. Der Stadtfeuerwehrverband hatte das Programm organisiert und unsere Gäste nahmen dabei regen Anteil. Die Besichtigung der Fa. Metz und die anschließende Fahrt mit den Drehleitern fanden großes Interesse. Begeisterung herrschte auch über die Schlosslichtspiele, die am Abend stattfanden. Beim Feuerwehrfest in Bulach wurden alle anwesenden Partnerwehren mit einem Präsent des Stadtfeuerwehrverbandes bedacht. Viele unserer jungen Kameraden nahmen an den verschiedenen Aktivitäten teil und mit den Kameraden aus Polen fand ein herzlicher Austausch statt. Dies macht Hoffnung auf die Weiterführung der Partnerschaft mit den Kameraden aus Pokòj. Eine Einladung zum nächsten Besuch nach Polen wurde schon ausgesprochen.

Im Jahr 2018 wurde auf mehrfaches, internes Verlangen, eine Kinderfeuerwehr gegründet. Als erster Kinderfeuerwehrwart wurde Thomas Grimm ernannt. Die Kinderfeuerwehr der Abteilung trägt den Namen „Löschifanten Stupferich“.